Bikerleggins

Heute möchte ich euch endlich einmal meine selbstgenähte Bikerleggins zeigen. Den Schnitt gibt es jetzt seit über einem Jahr und ich habe die Leggins bereits im letzten Winter genäht. Aber ich wusste nicht so recht, wann ich sie tragen soll! Im Winter war es mir nämlich definitiv zu kalt dafür. Darum freue ich mich, dass ich sie bei den derzeitigen Temperaturen gut tragen kann. Ich hatte sie sogar einmal im Sommer in Norwegen an.
Meine Leggins habe ich ganz schlicht und neutral gehalten. Also wählte ich ein dünnes, elastisches Kunstleder aus einem Stoffladen in Halle und kombinierte es einfach mit schwarzem Jersey.
Das Nähen des Kunstleders erwies sich leider als nicht ganz unkompliziert. Die Nadel lies alle Stiche aus und so musste ich Butterbrotpapier zur Hilfe nutzen. Das war anfangs etwas ungewohnt, hat aber eigentlich sehr gut geklappt. Allerdings muss man wirklich sehr vorsichtig sein, wenn man dieses entfernt, sonst wird die Naht schnell beschädigt.
Die restlichen Arbeitsschritte waren dafür leicht und schnell gemacht. Und die fertige Leggins gefällt mir sehr gut. Ich trage sie gerne zu diesem Knotenpulli, aber auch zu diesem Shirt.
Bis bald,
eure Julia

Stoffe: Aus Stoffladen in Halle
Schnitt: Bikerleggins Tara von pattydoo
Fotos von Florian Dietsche

Verlinkt bei RUMS


Kommentare